Erstes Wettkampffieber für 5 junge Bokokan-KämpferInnen in Berlin

Zum zweiten Mal nach 2018 wurde am 23.02.19 das Karateturnier der Weiß- und Gelbgurte für den Nachwuchs in der Bundeshauptstadt ausgetragen. Veranstalter und Ausrichter des noch jungen Turniers ist die SV Tora Berlin e.V. (Mitglied der Japan Karate Assoziation), unter der Leitung des Vorsitzenden Jörg Kohl.

Ziel der Veranstaltung ist, dem Nachwuchs die Gelegenheit zu geben, die Institution „Wettkampf“ persönlich in einem frühen Stadium der Graduierung kennenzulernen und sich in einem Wettstreit auch einmal mit den Akteuren aus anderen Vereinen gleicher Leistungsklassen zu messen.

Rund 140 SportlerInnen aus den vier Vereinen (Karate Club Kaulsdorf, HAYABUSA Berlin, SV Tora Berlin und Budokan Magdeburg) nahmen an Turnier teil. Etwa 100 ZuschauerInnen verfolgten auf den Rängen gespannt das Geschehen.

Bemerkenswert war, dass junge Karateakteure (höherer Graduierungen) als Kampfrichter eingesetzt waren – also auch in diesem Metier der Nachwuchs gefördert und gefordert wurde.

 

Der Karateverein Budokan Magdeburg e.V. startete mit fünf Jungen und Mädchen im Alter zwischen 7 und 11 Jahren in den Disziplinen Kata und Kumite erstmals in das Turnier. Die Budokan-Akteure wurden vor Ort von den TrainierInnen Maria Vatterott und Nicky Lange gecoacht. Gemeinsam mit den StarterInnen der Landesmeisterschaften hatten sich auch diese SporterInnen unter der Leitung des Cheftrainers Michael Roloff sowie dem Budokan-Trainerstab besonders in den wöchentlichen Trainingseinheiten im Januar / Februar sowie auch zusätzlich an den letzten vier vorausgegangenen Sonntagen intensiv auf den ersten sportlichen Karate-Wettbewerbshöhepunkt vorbereitet. Und das Training sowie die Leidenschaft der Kinder haben sich gelohnt. Es gab einmal Gold, zweimal Silber und viermal Platz 4.

 

1. Platz

Anabell Kohl (Kumite)

 

2. Platz

Anabell Kohl (Kata)

Amy Lee Beha (Kumite)

 

4. Platz

Lina Flechner (Kumite)

Kira Krause (Kumite)

Alex Ivan Schneider (Kumite)

Alex Ivan Schneider (Kata)

 

Herzliche Glückwünsche!

 

Anabell Kohl konnte sich dementsprechend über gleich zwei Medaillen freuen. Aber auch mit der Feuertaufe der anderen „Budokan-Zwerge“ waren die beiden Vereins-Coaches sehr zufrieden. Immerhin musste sich zum Beispiel Kira Krause in einem Pool mit 14 WettstreiterInnen auseinandersetzen.

 

Neben den Budokan-Coaches bedankt sich der Verein insbesondere auch für die professionelle Organisation des Veranstalters sowie bei den mitgereisten Eltern.  

 

Die Atmosphäre war an dem Tag wiederholt sportlich-motivierend und budokan-familiär. Am besten gefiel jedoch unserem siebenjährigen Noah „das Gold auf der Medaille“. Lina Flechner versprach am Ende des Wettkampftages, dass sie beim nächsten Mal nicht wieder ohne Medaille von Berlin nach Hause fährt.

 

Ingo Böhlert

Magdeburg, 24. Februar 2019

Zurück

Einen Kommentar schreiben